Titelbild für die Veranstaltung Projektvorstellung Gmünd 2017

Projektvorstellung Gmünd 2017

122 Gmünd 3950 , GD

Landesausstellung 2017: Gmünd-Ceské Velenice – aus zwei Grenzstädten soll eine Stadt im Zentrum Europas werden.
Wo war der erste O-Bus Mitteleuropas unterwegs? In Gmünd. Wo traf sich Franz Kafka mit seiner Milena? In Gmünd. Und wo entstand nach dem Ersten Weltkrieg aus einem Flüchtlingslager ein völlig neuer Stadtteil? Auch in Gmünd. Die Waldviertlerinnen und Waldviertler wissen, dass Gmünd anders ist.



Und damit das in Zukunft auch ganz Österreich weiß, bewirbt sich der Bezirk Gmünd gemeinsam mit Südböhmen um die Austragung der Landesausstellung 2017. Das gab der Verein „Gmünd 2017“ jetzt bekannt. Großer Auftakt-Event mit der Präsentation des Bewerbungs-Logos, der G17-Band und des Bewerbungs-Konzeptes ist am 1. März in einer ungewöhnliche Location – am Güterbahnhof in Gmünd.

Warum am Güterbahnhof und nicht in einem schmucken Festsaal? Gmünd ist eben anders – und die Eisenbahn ist in dieser Stadt eine unverzichtbare Lebensader. Die durch Gmünd verlaufende Franz-Josefs-Bahn zwischen Wien und Prag schrieb hier Geschichten und Geschichte, die Schmalspurbahnen von Gmünd nach Litschau und Groß Gerungs locken Eisenbahnfreunde aus der ganzen Welt hierher und die Eisenbahn-Werkstätte in Ceské Velenice ist überhaupt ein europäisches Unikat.

Gmünd ist also bereits aus der Vergangenheit heraus so etwas wie das Waldviertler Kompetenzzentrum, wenn es um Mobilität geht. Hier laufen die Verkehrsnetze Österreichs mit Südböhmen zusammen, hier gibt es High-Tech-Betriebe, die mit Glasfaser-Produkten in der ganzen Welt technologische Mobilität ermöglichen und hier gibt es Bewegungszentren wie das Moorheilbad Harbach, die körperliche Mobilität bis ins hohe Alter ermöglichen. Kein Wunder also, dass die Gmünder Bewerbung unter dem Arbeitstitel „Menschen in Bewegung“ steht.

Wohin inhaltlich die Reise dieser Bewerbung genau geht, das will der Vereinsvorstand nicht bis ins letzte Detail vorgeben – schließlich geht es darum, zuerst einmal die Region zu mobilisieren. Erklärtes Ziel der Bewerbung ist es, die Menschen in der Region – und dazu gehört auch Südböhmen – zu begeistern und zur gemeinsamen Erarbeitung des Konzeptes zu motivieren.

„Nicht der Vereinsvorstand gibt vor, wohin die Reise gehen soll. Tatsächlich entscheidet jeder, der sich in dieses Projekt einbringt, wohin die Reise geht“, erklärt Vereinsobmann Andreas Weber. Dabei setzt der Verein „Gmünd 2017“ nicht nur auf die Mithilfe von Bürgern aus allen 21 Gemeinden des Bezirkes Gmünd, sondern auch auf die Bürger der Nachbar-Bezirke und des Nachbar-Landes Tschechien.

Kategorie: Kurs / Workshop / Infoveranstaltung

2017-07-15 01:45:01 48.7716 14.9851
Unsere Empfehlungen

Unsere Empfehlungen

nach oben